MORGEN, FINDUS, WIRD´S WAS GEBEN (4+)

MORGEN, FINDUS, WIRD´S WAS GEBEN

Anforderungen:
Bühne min. 7 x 6 Meter
Dunkler Raum
Bühne oder Raum mit Tribüne

Dauer:
60 Minuten

Preis auf Anfrage

Regie:
Markus Achatz

Schauspiel:
Sarah Rebecca Kühl
Maximilian Achatz

Musik:
Martin Sadounik

Bühne:
Sascha Mikel

Puppenbau:
Berti Zechner

Coaching:
Ruth Humer

Nach den Büchern von Sven Nordqvist

Kann man sich eigentlich auch den Weihnachtsmann wünschen?

Der freche Kater Findus probiert es zumindest: „Ich will nur ein einziges Weihnachtsgeschenk: Der Weihnachtsmann soll herkommen! Ich will ihn sehen. Wenn er nicht kommt, will ich nie mehr Weihnachten feiern. Versprichst du, dass er kommt?“ Nun, man soll nie zu viel versprechen, sonst geht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Denn seit er seinem Kater vom Weihnachtsmann erzählt hat, hat Findus nur noch einen Wunsch: Dass der Weihnachtsmann auch zu ihm kommt. Verständlich, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte und deshalb alles daran- bzw. seinen ganzen Erfindergeist einsetzt, um dem Kater eine ordentliche Weihnachtsüberraschung zu bereiten. Gewünscht, getan: Im Tischlerschuppen geht es in den nächsten Tagen hoch her, da wird gezeichnet und gesägt, gehämmert und gebohrt. Dass trotzdem alles ganz anders kommt, als Pettersson geplant hat, kann nur daran liegen, dass manchmal auch Dinge geschehen, die man einfach nicht erklären kann – vor allem zu Weihnachten …

Die sympathischen Kultfiguren Pettersson und Findus des vielfach ausgezeichneten schwedischen Autors und Zeichners Sven Nordqvist meistern seit Jahrzehnten alle Lebenslagen und -fragen auf ihre ganz besondere, humorvolle Weise – wie sie mit ausgefallenen Weihnachtswünschen umgehen, zeigt diese feine Kombination aus Schauspiel- und Figurentheater.